Kinderzahnheilkunde

Zahnmedizin, die speziell auf die kindlichen Gegebenheiten und die kindlichen Bedürfnisse ausgerichtet ist, bezeichnet man als Kinderzahnheilkunde.

Das gemeinsame Ziel von Kinderzahnärzten und Eltern ist die Erhaltung der Zahngesundheit der Kinder. Und das beste Mittel dafür ist frühzeitige und konsequente Vorsorge. Spätestens mit dem ersten Zahn sollten Eltern zuhause mit dem Zähneputzen anfangen. So kann sich das Kind gut an die Zahnbürste gewöhnen. Eine frühe und sehr konsequente Hinführung zur Mundhygiene durch die Eltern ist wichtig, denn Zahnpflege ist nicht angeboren, sondern muss erlernt werden wie Lesen und Schreiben auch. Eltern können den Kindern hier gute Vorbilder sein; sinnvoll ist es, spielerische Mittel einzusetzen und z. B. bunte Kinderbücher.

Sind die ersten Frontzähnchen durchgebrochen (mit ca. 6 - 8 Monaten) ist der erste Besuch bei einem Kinderzahnarzt angeraten. Dabei werden vor allem die Eltern ausführlich zur richtigen Zahnpflege und zur zahnfreundlichen Ernährung beraten, um Karies wirksam vorzubeugen. Und das Kind erlebt den ersten freundlichen Kontakt mit dem Zahnarzt. Der Zahnarzt beurteilt zu diesem Zeitpunkt auch die gesunde Entwicklung des Zahnschmelzes.

Bei diesem und allen folgenden Terminen machen es die spezielle kindgerechte Ausstattung des Behandlungsraumes und die spielerische Herangehensweise des gesamten Teams dem Kind leicht, sich an den Zahnarztbesuch zu gewöhnen und ihn mit positiven statt mit negativen Gefühlen zu assoziieren. Der Kontrollbesuch beim Zahnarzt und auch die „Reparatur“ eines Zahnes soll schließlich etwas ganz Normales sein und nicht Angst auslösen.

Ungünstiger ist es, wenn der erste Besuch beim Zahnarzt aufgrund von Schmerzen oder einem Loch im Zahn erfolgt und gleich eine Behandlung notwendig wird. Aber auch in solchen Fällen geht das Kinderzahnarztteam kindgerecht und spielerisch vor, um den Zahn möglichst schonend und schmerzfrei „zu reparieren“. Sind Zähne durch Karies bereits sehr geschädigt, können Milchzahnkronen die Funktion wieder herstellen. 

Unsere Mitarbeiterinnen sind speziell dafür fortgebildet, auch mit den Ängsten der Kinder geschickt umzugehen. Sind die Ängste jedoch zu massiv, was gerade bei jungen Kindern häufiger vorkommt, bietet unsere Praxis Möglichkeiten einer Behandlung unter Lachgas oder einer Behandlung unter Vollnarkose

Ein Kinderzahnarzt kann auch frühzeitig behandlungsbedürftige Kiefer- und Zahnfehlstellungen erkennen und frühkindliche kieferorthopädische Maßnahmen einleiten. Oft können in diesem Alter mit gezielten kleinen Übungen oder kindgerechten Apparaturen Korrekturen erfolgen, die eine spätere kieferorthopädische Behandlung vermeiden helfen oder ihren Umfang deutlich reduzieren können.

Kinder toben viel herum und da kann es bei Stürzen oder anderen kleineren Unfällen auch zu Zahnproblemen kommen - bis hin zum Zahnverlust. Hier sollte in jedem Fall sofort der Kinderzahnarzt aufgesucht werden. Bei vollständigem Zahnverlust wird die Lücke mit einem sog. Lückenhalter versorgt, damit sich die bestehenden Zähne nicht verschieben und keine Probleme in der Gebissentwicklung auslösen.    

Übt das Kind Sportarten mit viel „Action“ aus, wie z. B. Fußball, Handball, Hockey, Skaten oder BMX, dann kommt es häufiger in Situationen, die zu erheblichen Beschädigungen der Zähne führen können. Hier ist ein Sportmundschutz sinnvoll, der das Risiko schwerer Verletzungen deutlich senkt. Nach Abformung des Gebisses stellen wir einen Sportmundschutz individuell passend her. Er stört oder behindert das Kind nicht bei seinen sportlichen Aktivitäten.