Zahnersatz (Prothetik)

Sind Zähne verloren gegangen oder so stark zerstört, dass eine Füllung nicht mehr möglich ist, ist in den meisten Fällen Zahnersatz erforderlich.

Dies nicht nur, weil Zahnlücken ästhetisch unschön sind und man sich damit unwohl fühlt: Sprechen und Kauen können eingeschränkt sein, fehlender Kaudruck kann zu einer Rückbildung von Kieferknochen führen, Zähne können sich verschieben und Probleme im Kiefergelenk verursachen.

Lediglich im Seitenzahnbereich ist die Schließung einer Zahnlücke nicht immer erforderlich.

Für den Ersatz von Zähnen bietet die moderne Zahnmedizin eine Fülle von Möglichkeiten, doch das Qualitätsziel ist immer gleich: Zahnersatz muss dasselbe leisten, was zuvor die eigenen Zähne geleistet haben und sollte im Idealfall gar nicht als solcher erkannt werden. Zahnersatz von hoher Qualität sollte:

  • die normale Zahnfunktion wieder herstellen (Beißen, Kauen, Essen)
  • eine schöne Ästhetik haben (natürliche Ästhetik, die sich harmonisch einfügt)  
  • körperverträglich sein (keine Allergien oder Geschmacksänderungen)
  • belastbar und langlebig sein (hochwertige Materialien und stabile Konstruktionen)
  • präzise und passgenau sein (es darf nichts wackeln)
  • gut zu pflegen sein (mit den üblichen Hilfsmitteln)
  • die Sprachfunktion nicht verändern 


Um diese hohe Qualität zu sichern, fertigen wir alle Formen von Zahnersatz in unseren praxiseigenen, meistergeführten zahntechnischen Laboren an. Die Zahntechniker und Zahnärzte unserer Praxis sind ein hervorragend eingespieltes Team, auf das sich unsere Patienten verlassen können. Unsere Zahntechniker stehen unseren Patienten bei der Auswahl der Zahnfarbe und der Zahnform ebenso beratend zur Seite wie bei der Anprobe des neuen Zahnersatzes. Optimierungen und Reparaturen am Zahnersatz können schnell und termintreu erfolgen und runden unseren Labor-Service ab.

Wenn Zahnersatz notwendig ist, gibt es für bestimmte Probleme meist mehrere Lösungen. Unsere Zahnärzte klären darüber umfassend auf. Gemeinsam mit dem Zahnarzt entscheidet der Patient dann zwischen Alternativen der Form, Ausführung und Materialien des Zahnersatzes.

Nachfolgend ein kleiner Überblick über die wichtigsten Formen des Zahnersatzes:

Kronen und Brücken

Sind Zähne stark geschädigt oder fehlen sie ganz, kann der Zahnarzt diese mit Kronen und Brücken praktisch „unsichtbar“ ersetzen. Kronen und Brücken können die natürliche Form, Funktion und Ästhetik des Zahnes perfekt wieder herstellen, ermöglichen ein völlig natürliches Zahngefühl und sind sehr langlebig.

Kronen kommen vor allem dann zum Einsatz, wenn ausgedehnte Teile eines Zahns zerstört sind und eine Füllung im Zahn nicht mehr sicher hält. Eine Krone ersetzt den geschädigten Zahn nicht vollständig, sondern ummantelt ihn und stellt so seine natürliche Form, Funktion und Ästhetik wieder her. Eine Überkronung dient letztlich dem Schutz des Zahns und seiner möglichst langen Erhaltung.

Dem Patienten stehen mehrere Kronen-Varianten zur Auswahl – von verblendeten Metallkronen bis zu hochwertigen Vollkeramikkronen. Vollkeramikkronen aus biokompatiblem Zirkon sind nicht nur aus ästhetischer Sicht die beste Lösung, die die Zahnmedizin heutzutage anbieten kann, denn sie kommen den natürlichen Zähnen in vielerlei Hinsicht am nächsten.

Brücken kommen vor allem zum Einsatz wenn ein oder mehrere Zähne ganz fehlen. Um stabil zu sein, braucht eine Brücke tragende Pfeiler. So können bspw. bei einer Zahnlücke die direkten Nachbarzähne als tragende Pfeiler dienen. Diese werden überkront und halten gleichzeitig den künstlichen Zahn zwischen ihnen (das Brückenglied) fest. In der Regel wird die Brückenkonstruktion fest auf den Pfeilerzähnen zementiert. Auch Implantate können als Pfeiler für Brücken dienen. Eine zwar fest sitzende, aber dennoch herausnehmbare Variante (sog. teleskopierende Befestigung) wird häufig bei sehr weit gespannten Brücken gewählt, die auf weiteren Zwischenpfeilern ruhen.

Teil- und Vollprothesen

Teilprothesen kommen zum Einsatz, wenn umfangreicher Zahnverlust bzw. umfangreiche Gebissschäden durch Kronen und Brücken nicht mehr ausgeglichen werden können – z. B. weil nicht mehr genügend Verankerungsmöglichkeiten für eine Brücke bestehen. Teilprothesen können vom Träger je nach Bedarf herausgenommen werden und zählen deshalb zum sog. „herausnehmbaren Zahnersatz“. Sie stellen Form, Funktion und Ästhetik des Gebisses wieder her, so dass Kauen und Lächeln wieder mühelos möglich ist.

Eine Vollprothese (oder Totalprothese) wird gewählt, wenn ein vollkommen zahnloser Kiefer versorgt werden muss (und eine implantologische Lösung zur Schaffung von Stützpfeilern nicht in Frage kommt). Halt findet die Prothese vor allem durch speziell vom Zahnarzt ausgeformte Prothesenränder: Die passgenaue Abdichtung der Ränder gegenüber der Schleimhaut sorgt dafür, dass beim Einsetzen der Prothese ein Unterdruck entsteht. Zusätzlich sorgt der Speichelfilm für Adhäsionskräfte zwischen Schleimhaut und Prothese. Nach einer Eingewöhnungsphase spielt für den Prothesenhalt auch die Muskulatur eine Rolle, die den Mund umgibt: Man lernt ganz unbewusst, die Prothese mit der Muskulatur festzuhalten und zu stabilisieren. Mit einer guten Vollprothese ist die Ästhetik, das Kauen und das Sprechen wieder voll hergestellt.  

Zahnimplantate

Siehe Implantologie.